ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.

Der Verband für
handlungsorientierte Pädagogik 

 
 
 
 
     
       

PferdeStärken

Aufbau und Entwicklung freizeitpädagogischer Angebote für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen unter besonderer Berücksichtigung des Einsatzes von Pferden

 

Ein Projekt des

NaBeBa e.V. (Naturwerkstatt)
Heidebusch 1c
45731 Waltrop


Finanziert aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen


In Kooperation mit dem 

ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.
Clarenberg 24
44263 Dortmund


Ausgangslage

Der Verein NaBeBa e.V. wurde 2006 gegründet. Unter ausschließlich ehrenamtlicher Initiative wurde ein verwahrlostes Gelände hergerichtet und zu einem Natur- und Begegnungsbauernhof für Kinder und Jugendliche mir und ohne Behinderungen ausgebaut.

Mit Beginn des Jahres wurde dem Verein ein weiteres großes Stück Weideland zur Verfügung gestellt. Im Weiteren wurden 2 Pferde kostenlos an den Verein übergeb


Neben dem bisher bereits auf dem Gelände bestehenden Angebot für die Kinder und Jugendlichen Erfahrungen im Umgang mit Kleintieren zu sammeln und über diesen Weg auch soziale Kompetenzen zu erwerben, wollte der Verein nunmehr auch den Umgang und die Pflege von Pferden mit in sein Angebot aufnehmen.



Gab ihre Pferde kostenlos an den NaBeBa e.V.: Bärbel Laszkowski (links im Rollstuhl)

Gerade Pferde strahlen durch ihre eigenen Charaktereigenschaften und ihre Intelligenz eine besondere Anziehung auf Kinder aus. Dies trifft für Kinder und Jugendliche mit geistigen Behinderungen besonders zu.

Kinder und Jugendliche mit Behinderungen oder sozialen Verhaltensstörungen können nachgewiesenermaßen in ihren körperlichen, geistigen und sozialen Kompetenzen durch den Umgang mit Pferden gefördert werden.

Ein entsprechendes Angebot als Bestandteil der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ist in der weiteren Umgebung nicht vorhanden.

Als dringlichste Aufgabe stand nunmehr im Vordergrund, die vorhandene Weidefläche für die Pferde „bewohnbar“ und für ein solches Angebot nutzbar zu machen. So mussten Unterstellmöglichkeiten für die Pferde, Sitzgelegenheiten für die Kinder hergestellt und Erstausstattungsmaterialien für das Reitangebot angeschafft werden.

Zu den grundsätzlichen Herangehensweisen des Vereins gehört immer, die Kinder und Jugendlichen mit ihren individuellen Fähigkeiten von Anfang an mit einzubeziehen. Dabei kann der Verein auch immer auf die Hilfe seiner zahlreichen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter zählen, die aus ihrem früheren Berufsleben ein großes handwerkliches Geschick mitbringen. Dies war auch bei diesem Projekt der Fall.

In diesem Sinne wurde Ende Juni ein Antrag auf Finanzierung der Sachkosten und notwendigen Honorarkosten zur pädagogischen Umsetzung des Projektes beantragt und seitens des Landes Nordrhein-Westfalen (LWL-Landesjugendamt Münster) Anfang August bewilligt.

Das Projekt wurde fachlich durch den ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen begleitet und dokumentiert. Wir danken dem Verband für seine fachliche Unterstützung und die Erstellung dieser gelungenen Dokumentation.


Realisierungsphase

Mitte September 2011 wurde der offizielle Startschuss des Projektes im Wege einer pressewirksamen Eröffnungsveranstaltung gegeben.

 

                                                                        


Farina Meurer (links) erläuterte den Vertretern der örtlichen Presse Hintergründe und Ziele des Projekts


Zahlreiche Besucher aus dem Umfeld des Vereins gratulierten diesem zu dieser Idee und der Möglichkeit, nunmehr ein solches Angebot zu etablieren.

Nachfolgend wurde  mit dem Bau der Unterstände (Offenstall) begonnen.

 
Erste Vermessungsarbeiten 

 
Grundlagen für die Befestigung der tragenden Pfosten


Materialnachschub


Materialnachschub 

                                  
Wo immer möglich...                                                                                    ... wurden auch jüngere Kinder mit in die Arbeiten einbezogen.

 
Mehr und mehr nahm der Pferdeunterstand nun Kontur an.


Natürlich durfte auch der Richtkranz nicht fehlen.

 

                                    


Dann war es endlich soweit: Die Pferde durften Einzug nehmen! Die jugendlichen Helfer durften stolz ihr Werk präsentieren.

 

Der Verein NaBeBa e.V. ist stolz und hoch erfreut, dass er nunmehr in der Lage ist, den Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen vielfältige auch therapeutische Angebote mit Hilfe der Pferde unterbreiten zu können.

Das Interesse von Kindern, Jugendlichen und Eltern ist groß und wächst stetig.

Impressum

Text und Layout

ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.


Fotos

Horst Oesterwind-Stiller, Dorothee Zijp und Farina Meurer


© NaBeBa e.V., Heidebusch 1c, 45731 Waltrop. Weiter unten gibt es einen Link, über den die Dokumentation für eigene nichtkommerzielle Zwecke als druck- und speicherfähige PDF heruntergeladen werden kann.

 

Presseberichte

 
Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 16. September 2011

 

 

Dokumentation herunterladen


Weitere Eindrücke von der NaBeBa-Naturwerkstatt

 
Arbeiten im Garten (Foto: Rainer Deimel) 


Überraschende Entdeckung (Foto: Rainer Deimel) 

 
Feuer: nützlich, hilfreich und sehr spannend (Foto: Rainer Deimel) 

 
Alle Mann, nix wie ran ... (Foto: Rainer Deimel)  


Freude bei der Zubereitung (Foto: Rainer Deimel) 


Gut, dass nachher alle mitessen können! (Foto: Rainer Deimel) 


Ist das wohl lecker?! Wer isst lecker? Alle natürlich! (Foto: Rainer Deimel) 


Es gibt immer was zu tun! (Foto: Rainer Deimel) 


Bitte nicht stören! (Foto: Rainer Deimel) 


Am Waldrand und dennoch mittendrin: Schwingen - macht Spaß und ist "heilsam" (Foto: Rainer Deimel) 


Kunst selbermachen kommt natürlich auch nicht zu kurz (Foto: Rainer Deimel) 


Vorsicht! Verkehr! (Foto: Rainer Deimel) 


Lustvolles Erleben (Foto: Rainer Deimel) 


Kinderarbeit ... (Foto: Rainer Deimel) 


... klappt ohne Vorarbeiter (Foto: Rainer Deimel) 


Auch Kapitäne können im "Spiel versinken" (Foto: Rainer Deimel) 


Und immer wieder das unvermeidliche Reiten (Foto: Rainer Deimel) 


Pferde sind nicht die einzigen, die Kontakte lieben (Foto: Rainer Deimel) 


Manche Tiere sind sehr klein - aber zahlreich und spannend (Bienenstock) (Foto: Rainer Deimel)  


Wir lassen uns das Spielen nicht verbieten ... (Foto: Rainer Deimel) 


... und die Feste muss man feiern, wie sie fallen! (Foto: Rainer Deimel) 

 

 

Seite eingestellt: 8. August 2012 (de)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.| Clarenberg 24 | D-44263 Dortmund | e-mail: ABA@ABA-Fachverband.org