ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.

Der Verband für
handlungsorientierte Pädagogik 

 
 
 
 
     
       

Essen

 

Gespräch mit Spielplatzpaten in Essen

Am 21. September 2009 übergab die Allbau AG Mietern ihre Urkunden, die sich neu als Spielplatzpaten zur Verfügung gestellt haben. Dies geschah im Rahmen eines Festes, die in der Projekt-Reihe "Tage der Spielplatzpaten NRW 2009" stand. Auch hier wurde ein Gespräch mit den Ehrenamtlichen über ihr Engagement geführt. Zur Seite

 

Spielplatz.Mein Zuhause.

Vor allem Kinder benötigen Lebensräume und Spielorte im Freien, die sich an ihren Bedürfnissen orientieren, wo sie ungestört spielen und wo sie vielfältige Erfahrungen sammeln können. Neben den Spielmöglichkeiten und Freiflächen brauchen die Kinder und Eltern aber auch einen Ansprechpartner, der ihre Interessen, Probleme und Anregungen ernst nimmt – den Spielplatzpaten.

Seit 2002 gibt es bei der Allbau AG, Essens größtem Wohnungsanbieter, ein Spielplatzpatenprojekt mit dem Ziel, für möglichst viele Plätze Spielplatzpaten zu finden. Dies wurde im letzten Jahr „wiederbelebt“ und der Erfolg zeigt die Notwendigkeit, denn seitdem haben sich über 30 Personen gemeldet. Nun wurden im Rahmen der „Tage der Spielplatzpaten in NRW“ vom Allbau-Aufsichtsratsvorsitzenden Hanslothar Kranz, Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski und dem Referenten für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit des ABA Fachverbandes, Rainer Deimel, 14 neue Spielplatzpaten auf dem AllbauSpielplatz im Hangetal in Stoppenberg im Rahmen eines kleinen Festes ausgezeichnet. „Die „Tage der Spielplatzpaten in NRW“ ist ein Projekt des ABA Fachverbandes Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und soll das ehrenamtliche Engagement von Spielplatzpaten in NRW besonders dokumentieren und würdigen und die landesweite Verbreitung und konzeptionelle Unterstützung der Arbeit der Spielplatzpaten zur Sicherung öffentlicher Spielräume für Kinder und Jugendliche fördern,“ so ABA-Vertreter Rainer Deimel.

Wie wichtig die Allbau AG dieses Thema nimmt, zeigen auch folgende Zahlen: 370 Spielplätze hat das Wohnungsunternehmen in seinen Wohnquartieren – die Stadt Essen kommt im gesamten Stadtgebiet auf 480. Auf insgesamt rund 80.000 qm können die „AllbauKinder“ vor ihrer Haustür spielen. Darunter sind Kleinspielplätze mit Bank und Sandkasten – aber auch die großen Spiellandschaften.

Das kann ein AllbauSpielplatzpate tun
„Um eines klar zu stellen, wir möchten durch unser Spielplatzpatenkonzept auf keinen Fall unsere Pflichtaufgaben auf Spielplatzpaten abwälzen“, betont Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski. Damit meint er die vielfältigen Spielplatzinspektionen  und Instandsetzungen auf Allbau-Spielplätzen, die ein Höchstmaß an Sicherheit garantieren sollen. „Wir suchen Menschen, die die richtige Einstellung zu Kindern und Jugendlichen haben und die gerne ein interessantes und schönes Ehrenamt übernehmen würden“, erläutert er weiter. Das können Anwohner von Spielplätzen sein, deren Kinder oder Enkel dort spielen oder die selbst vor nicht allzu langer Zeit noch „Stammgast“ auf „ihrem“ Spielplatz waren.

„Uns geht es darum, dass Spielplatzpaten Probleme erkennen und benennen, dass sie für Wünsche der Kinder oder ihrer Eltern offen sind. Dazu gehört auch ein wachsames Auge auf die Sauberkeit des Spielplatzes und der Anruf des Allbau zwecks Beseitigung bei größerer Verschmutzung oder von gefährlichen Glasscherben. Auch wenn Spielplätze zweckentfremdet werden, bitten wir um eine kurze Meldung an unsere Kinderbeauftragten Annette Giesen und Wolfgang Telöken, “ so Dirk Miklikowski. Die AllbauKinderbeauftragten halten regelmäßig Kontakt zu den Paten und sind zusammen mit dem Hausverwalter des jeweiligen Bezirkes Ansprechpartner, wenn es ein Anliegen gibt, das besprochen und gelöst werden muss.

Aber auch Mitteilungen zu Beschädigungen oder den Verschleiß an Spielgeräten oder in Bezug auf Änderungsvorschläge für ihren Spielplatz gehören zu den Aufgaben der AllbauSpielplatzpaten. Darüber hinaus können sie - natürlich freiwillig - Spiel- und Kinderfeste oder die Reinigung Ihres Spielplatzes organisieren. Hier unterstützt die Allbau AG, aber nicht nur dabei: Paten für Spielplätze erhalten für ihren Spielplatz eine Spieletonne und werden auch auf ihre Aufgabe in regelmäßigen Informationsveranstaltungen mit Fachreferenten vorbereitet. Thema der 1. Informationsveranstaltung war „Sicherheit auf Spielplätzen“. „Wir möchten unseren Spielplatzpatinnen und Spielplatzpaten jährlich ein interessantes erlebnispädagogisches Programm als Dankeschön für ihren Einsatz anbieten“, so Dirk Miklikowski.


Pressekontakt:
Dieter Remy
Telefon 0201/2207-307
Fax 0201/2207-269
Internet

Allbau AG vom 16. September 2009

 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 20. September 2009

 

ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.| Clarenberg 24 | D-44263 Dortmund | e-mail: ABA@ABA-Fachverband.org